21. Mögele-Gedächtnislauf

Bei über 200 gemeldeten Rennläufern brauchte man beim diesjährigen Mögele-Gedächtnislauf an der Thaler Höhe schon einen langen Atem: Die jüngste Starterin des SCL, Klara Ortlieb, hatte bereits Starnummer 27, der Jahrgangsälteste, Moritz Drescher, gar die 190. Dazu kam zu Rennbeginn nasskalter Schneeregen aus grauen Wolken, der die tendenziell musige Piste nicht besser machte. Klingt nach mittelprächtiger Stimmung? In keinem Fall: Das vom ASV Martinszell bestens bestückte Kaffee-und-Kuchenzelt, die in kürzester Zeit in milden Sonne-Wolken-Mix gewandelte Witterung und nicht zuletzt das professionell und zügig durchgeführte Rennen mit abwechslungsreichem Starterfeld ließen keine Langeweile aufkommen. Ausschließlich im Doppelpack hatten die SCLer ihre Renntruppe antreten lassen: Unter den 4 Geschwisterpaaren herrschte schönste Eintracht, alle Energie konzentrierte sich auf das Rennen. Team Ortlieb: Klara mit ihrem 7. Platz blieb nur wenig hinter ihrem Bruder David, der mit seinem eigenwilligen Stil auf den 6. Platz fuhr. Team Nagenrauft: Magdalena (8. Platz) bewunderte Kassian, der hinter seinen Kollegen vom Regionalteam den 3. Platz holte. Team Drescher: Felix fuhr auf den 9. Platz, Moritz – der sehr zur Belustigung aller unter dem Namen seines Vaters gemeldet war (wollte sich da jemand einen Pokal unter den Nagel reißen?) – verpasste mit dem 4. Platz knapp das Podest. Team Dietlein: Lara und Louise konnten sich beide in ihren Altersklassen durchsetzen und Erstplatzierungen mit nach Hause nehmen. Team SCL: Reger Schokoladentafel-Tausch und gegenseitiges bewunderndes Schulterklopfen sowie die Auflage an den Sportwart Thomas Dietlein, das Renntraining noch etwas auszubauen, beendeten einen wunderbaren Rennsonntag!

Erfolgreiche Rennkinder

Heiztechnik-Roder Pokal auf der Thaler Höhe: Die Lindenberger räumen ab!

Ein Geheimtipp unter den rennbegeisterten Westallgäuern und bis in den Württembergischen Raum ist seit Jahren das Pokalrennen der Maierhöfen-Grünenbacher. Bekannt für flüssig gesteckte, schnel-le Läufe und eine hohe Leistungsdichte, bei der das Zuschauen Spaß macht, wurde auch dieses Jahr der Wettkampf seinem Ruf wieder gerecht. Der SC Lindenberg hatte gleich 6 Pferdchen ins Rennen geschickt: Feriengemäß gut gelaunt standen Klara und David Ortlieb, Max Baumann, Kassian Nagen-rauft sowie Lara und Louise Dietlein am Rosenmontag zur Pokaljagd bereit. Sportwart Thomas Diet-lein übernahm die Laufbesprechung: Neuralgische Punkte waren eine Banane, die auf eine Kuppe zuführte, ein drehender Sprung und die Notwendigkeit, danach wieder in den richtigen Takt zu kommen – das Ganze auf bockharter Piste. Training und Motivation machten sich dann für unsere Lindenberger bezahlt: Gleich vier von ihnen konnten sich über die begehrten Pokale freuen! Klara fuhr auf der harten Piste konzentriert und brachte den Lauf sicher zu Ende (4. Platz). Ihr Bruder David kam vor allem mit dem eingebauten Sprung sehr gut zurecht und sicherte sich damit den 2. Platz. Angriffslustig war unser Kassian Nagenrauft unterwegs: Er konnte sich im engen Feld seiner Konkur-renten auf den 3. Platz setzen. Strahlend lächelnd kam Max Baumann ins Ziel, am liebsten wäre er gleich noch einmal gestartet (7. Platz). Locker flockig wirkte die Performance von Louise Dietlein, mit einer tollen Zeit erlangte sie den 1. Platz, ihre Schwester Lara konnte einen kapitalen Schnitzer zum Erstaunen der Anwesenden nicht nur ausbügeln, sondern es reichte nach fulminanter Fahrt zudem noch für den 3. Platz. Gratulation an alle

– tolle Fotos machte natürlich wie immer unser Adi Ballerstedt!

hier gehts zur Ergebnisliste

 

3. FotoPremio-Kreiscup – Schüler: Lara und Loulou Dietlein halten mit

Die Flexibilität der Maierhöfen-Grünenbacher, Ausrichter des 3. FotoPremio-Kreiscups Schüler, machte sich bezahlt. Bei wunderbar griffiger Piste und angenehmen Temperaturen kamen bei dem kurzfristig auf Samstag, 25.2. verschobenen Riesentorlauf in Thalkirchdorf alle Rennläuferinnen und Rennläufer auf ihre Kosten. Die beiden Starterinnen des SC Lindenberg, Lara und Louise Dietlein, freuten sich über erneute Stockerlplätze: Louise fuhr in der Altersklasse U13 auf den dritten, Lara Altersklasse trotz aufkommenden dichten Nebels in der U15 auf den zweiten Platz.

 

 

 

Lara Dietlein

Doppelsieg beim großen Kreiscup am Hochlitten!

Roland Berger, Kurssetzer des ersten großen Kreiscups am Hochlitten, wollte es den Rennläufern nicht allzu einfach machen: 3 Vertikalen, zwei Haarnadeln, eine alternative Fahrmöglichkeit – das alles musste es schon sein für die routinierten „Großen“. Zugleich eine Herausforderung: Dauerschneefall verwandelte den Lauf schnell zu einer Art Buckelwannen-Piste. Davon unbeeindruckt setzten sich Lara und Loulou Dietlein trotz der Konkurrenz aus dem Kader, die sich wegen der langen Anfahrt zum zeitgleich stattfindenden Punkterennen der BayernLiga für den Kreiscup entschieden hatte, beide auf den ersten Platz in ihrer Altersklasse. Loulou mit einer, Lara gar mit 7 (!!!) Sekunden Vorsprung. Die Gratulation geht sicher auch an den Trainer: Sportwart Thomas Dietlein steckte Weihnachtstourismus und Schneemangel zum Trotz auf dem kleinsten Fleckchen, und das hat sich ausgezahlt. Herausragend auch unser Adi Ballerstedt: Mitten in der Piste, quasi als weitere Slalomstange, die Kamera unter einem Frotteedeckchen gut gegen Sturmböen und Schneeflocken geschützt, fotografierte der unermüdliche Sportfotograf jeden einzelnen Rennläufer in Action!

Loulou Dietlein

 

 

Die Saison 2016/17 hat begonnen

unser neuen Anzüge sehen klasse aus
Spiele am Abend gehören auch zum Skifahren

Mitgliederversammlung 2016

Endlich wieder Winter – Optimismus im SCLindenberg

Probleme mit dem Nachwuchs? Nicht im Skiclub Lindenberg! Vereinsvorstand Ralph Klauber strahlte, als er bei der Jahreshauptversammlung im Lindenberger Hof am vergangen Mittwoch die Mitgliederliste vorstellte: Allein 23 Neuzugänge konnte er für die vergangen Saison vermelden. Der Grund liegt für Sportwart Thomas Dietlein auf der Hand: „Unser Verein ist ein Familienverein – hier findet ein jeder seine Skifahrtruppe, die zu ihm passt!“ Tatsächlich fand die neu gegründete „Zwergerlgruppe“ von 5- und 6-Jährigen, die bei Karin Schweighart als ehemalige ASV-Ausbilderin und Daniel Haisermann als DSLV-Skilehrer in jeder Hinsicht, vor allem aber sportlich in besten Händen sind, breiten Zulauf. Aber auch die routinierteren Fahrer kamen auf ihre Kosten, obwohl Training auf Schnee erst ab Januar möglich war. Sie konnten nahezu 30 Trainingstage mit variablem Renn- und Techniktraining auf der Piste genießen, Rennbetreuung verstand sich von selbst.

Thomas Holzbauer brachte es auf den Punkt: „Glück kann man nicht kaufen, aber einen Skipass!“ Außer ihm und seiner Frau wurden für ihre lange Mitgliedschaft auch die Familien Hölzler, Sturm und Haisermann ausgezeichnet, ebenso freute sich Metzgermeister Thomas Vogler über seine Ehrung: Nach 40-Jahren Treue im SCL wurde ihm neben der Ehrennadel augenzwinkernd ein Allgäuer Bergkäs überreicht und nicht etwa ein Schübling aus der hauseigenen Metzgerei.

Eine größere Änderung ergibt sich für die nächste Saison auch in der Vorstandschaft: Mit Daniel Haisermann übernimmt ein Mann als zweiter Vorsitzender im SCLindenberg Verantwortung, der nicht nur selbst mit Leib und Seele Sportler ist, sondern sich dem Westallgäu und seinem sportlichen Nachwuchs innerlich verpflichtet fühlt. Ehrenpräsident Eugen Sturm entschuldigte sich dagegen fast dafür, dass er nun, wenige Wochen vor seinem 90. Geburtstag, seine Tätigkeiten als Kassenprüfer des Skiclubs niederlegen wolle. „Aber der Verein ist ja in guten Händen, es kommt was nach“, äußerte er zuversichtlich. Tatsächlich können alle Mitglieder die Saisoneröffnung im Pitztal am kommenden Wochenende kaum erwarten. Interessierte Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern sind, sobald es die Verhältnisse erlauben, herzlich jederzeit zur Schnupperteilnahme beim SCL eingeladen. Trainingstage und Orte werden rechtzeitig auf der Homepage bekannt gegeben.

Ehrung für langjährige Mitglieder